Der phantastische Kontinent

Betrachtungen aus und über Lateinamerika

Bendelumschlag_farbe_hell_k.jpg

Wolfgang Bendel wurde schon im Kindesalter von einer tiefen Faszination für den südamerikanischen Subkontinent gepackt, die ihn nie wieder loslassen sollte. Nach seinem Studium verwirklichte er seinen Traum und suchte sich Arbeit in Lateinamerika, das er fortan — wann immer es ihm möglich war — in abenteuerlichen Reisen erkundete.

Aufgrund seiner guten spanischen und portugiesischen Sprachkenntnisse kam Bendel leicht mit den Einwohnern in Kontakt. Stets erkundete er Land und Leute abseits der ausgetretenen touristischen Pfade. Seine vorurteilslose Neugier und Freude an der Entdeckung ließen ihn das Innere des „phantastischen Kontinents“ erforschen, und das heißt auch: das Innere des Lateinamerikaners. Mit psychologischem Einfühlungsvermögen schildert der Autor die Bedeutung etwa des Machismus oder der katholischen Religion für die Latinogesellschaft, wirft Licht auf die Historie und das Geschichtsbild — und daraus resultierend auf das Selbstverständnis — der Bewohner des Subkontinents und zeigt ihr Ringen um eine Stellung, die ihrer würdig ist, in einer US-dominierten Welt.

Von Mexiko im Norden bis Argentinien im Süden hat Bendel Amerika gesehen, von Chile im Westen über Bolivien bis Brasilien im Osten kennt der Autor das Reich, in dem einst die Inkas eine grandiose Hochkultur schufen. Kleine Dörfer, organisch gewachsene Städte und am Reißbrett geplante Metropolen — hier erwachen sie zum Leben, werden Geschichte und Geschichten lebendig. Von kaufsüchtigen latinas bis zu asketischen Gelehrten für evolianische Studien, von korrupten Polizisten bis zu schmierigen „alternativen“ deutschen Aussteigern zeichnet Wolfgang Bendel ein faszinierendes Mosaik. Candomblé-Erlebnisse fehlen ebensowenig wie Erzählungen über „versunkene Städte“ in der abenteuerlichen Geschichte Lateinamerikas. Aus seiner ernsthaften Abneigung gegen „politisch korrekte“ Zeitgenossen macht der Autor beileibe kein Geheimnis, und auch „die schreckliche portugiesische Sprache“ — Mark Twain läßt grüßen! —, die Bendel so schätzt, bekommt ihr Fett weg.

Dank seines Witzes und seiner erzählerischen Begabung vermag Wolfgang Bendel dem deutschen Leser nicht nur den fremden Kontinent der „Jaguarstaaten“ zu erschließen, sondern eine ganze neue Welt! Dieses Buch ist ein Glanzstück deutscher Reiseliteratur wie auch der schöngeistigen Reflexion und Destillat von zwei Jahrzehnten Einfühlung und Erkundung des lateinamerikanischen Kontinents und seiner metaphysischen Dimension.

ISBN 978-3-941247-13-0
318 S., Pb. im Großformat (17,5 x 22,5 cm).


Weiterleitung zu dem Buch
Der phantastische Kontinent in den Verkaufsbereich.





Inhaltsübersicht:

Einleitung


KAPITEL I
Vom Unterwegssein


KAPITEL II
Gesellschaft und Politik in Lateinamerika

[Leseprobe: LANDESKUNDLICHES]

KAPITEL III
Mit Daniela in Mexiko


KAPITEL IV
Kolumbianische Notizen

[Leseprobe: LITERARISCHES/PHILOSOPHISCHES]

KAPITEL V
Überleben in Venezuela


KAPITEL VI
Bolivianische Erlebnisse


KAPITEL VII
Paraguay und Uruguay – zwei ungleiche Nachbarn


KAPITEL VIII
Braucht Argentinien einen Psychoanalytiker?

[Leseprobe: TRADITIONALES]

KAPITEL IX
Die schreckliche portugiesische Sprache

[Leseprobe: HUMORIGES]

KAPITEL X
Guaratinga


KAPITEL XI
In Xiquemirim


KAPITEL XII
Der sitio


KAPITEL XIII
Rund um die Guanabarabucht


KAPITEL XIV
Seltsame Geschichten


Literaturliste

Auszüge aus der Einleitung und dem dritten Kapitel
sind auf der externen Werbeseite des Verfassers einzusehen.





Farbportrait Bendel.jpg
Wolfgang Bendel (geb. 1957) war schon als Kind von einer Faszination für Südamerika erfüllt und lernte bereits als Schüler Spanisch. Nach dem Studium in Erlangen arbeitete er u. a. in Buenos Aires/Argentinien in der pharmazeutischen Industrie. Im Laufe der Jahre bereiste er fast alle lateinamerikanischen Länder. In Salvador/Brasilien studierte er Portugiesisch, in Quito/Ekuador Spanisch. Sein starkes Interesse für das Denken Guénons und Evolas ließ ihn in seiner Wahlheimat gute Freunde finden. Seit rund zwanzig Jahren lebt und arbeitet Bendel abwechselnd im oberbayerischen Traunstein und in Südamerika, dort derzeit lokalisiert im brasilianischen Bundesstaat Bahia. — Im REGIN-VERLAG hat Wolfgang Bendel zwei Werke publiziert: als Mitherausgeber das Junge Forum 9, Terra incognita – Das andere Amerika, und als Verfasser seine ebenso spannende wie politisch-hintergründige Monographie Der phantastische Kontinent: Betrachtungen aus und über Lateinamerika.


Rio_de_Janeiro_Verlauf_klein.JPG