Phänomen Inselfaschismus

Blackshirts, Blueshirts und weitere autoritäre Bewegungen in Großbritannien und Irland 1918–1945

Fröhlich-Kaiser,_Inselfaschismus,_Titel_Mittel.jpg

In den 1920er Jahren erstarkten überall in Europa autoritäre Bewegungen, die sich zuvörderst am Faschismus orien­tierten, der 1922 in Italien mit der Regierungsübernahme durch Benito Mussolini Staatsdoktrin geworden war.

In Großbritannien gab es gleich mehrere Gruppierungen, die für sich beanspruchten, in Anlehnung an das italienische Vorbild den Faschismus zu verkörpern. Unter ihnen ragte als wirkmächtigste Gestalt Sir Oswald Mosley hervor, unter dem die British Union of Fascists in den 1930er Jahren zu einer schlagkräftigen Bewegung ausgebaut wurde. Der charismatische Führer der Blackshirts, wie sie auch genannt wurden, konnte in London vor dem Krieg noch vor nicht weniger als 30.000 Menschen sprechen.

Weniger erfolgreich, aber nichtsdestotrotz präsent war die faschistische Bewegung in Irland. Mit einigen Getreuen aus den Reihen der eher autoritär-konservativ eingestellten Blueshirts schuf General Eoin O’Duffy die Greenshirts, eine zwar nur kleine, wiewohl überzeugte, genuin faschistische Gruppierung. Nicht wenige ihrer Mitglieder waren bereit, als Freiwillige im Spanischen Bürgerkrieg ihr Leben in die Waagschale zu werfen.

Die vorliegende Untersuchung widmet sich den „Faschismen“ Großbritanniens und Irlands von 1918 bis 1945, ihren Gemeinsamkeiten und Unterschieden. Eric Fröhlich und Benedikt Kaiser beschreiben in ihrer akribischen Studie das Entstehen der diversen autoritären Bewegungen vor dem Hintergrund der Ereignisse jener Zeit, schildern den politischen Kampf der Protagonisten und ihrer Anhänger und skizzieren schlußendlich ein schillernd-widersprüchliches historisches Phänomen: den Inselfaschismus.

Abgerundet wird das Werk durch einen erstmals auf Deutsch vorliegenden wichtigen Quellentext zum britischen Faschismus und durch ein Nachwort, das das mediale Weiterleben Mosleys und der Blackshirts im Film betrachtet.


ISBN-13: 978-3-941247-24-6
336 S., viele s/w. Abb., Klappenbroschur




Weiterleitung zu dem Buch
Phänomen Inselfaschismus in den Verkaufsbereich.



Inhaltsverzeichnis:

1. Zum Anliegen der Arbeit

2. Die Blackshirts in Großbritannien


2.1 Forschungsgegenstand
2.2 Entstehung und Historie radikal rechter Gruppen und Bewegungen in England
2.2.1 Historisches Umfeld
2.2.2 Wandel der britischen Gesellschaftsstruktur im 19. Jahrhundert
2.2.3 Der Zweite Burenkrieg  und die Debatte um „nationale Effizienz“
2.2.4 Der Erste Weltkrieg und die Nachkriegszeit
2.2.5 Die Entstehung erster faschistischer Organisationen
2.2.5.1 Die British Fascisti (BF)
2.2.5.2 Die Imperial Fascist League (IFL)
2.2.6 Abschließende Bewertung der faschistischen Organisationen vor der Gründung der BUF

2.3 Sir Oswald Mosley
2.3.1 Kindheit und Jugendzeit
2.3.2 Militärausbildung und Frontdienst
2.3.3 Mosleys politischer Werdegang bis zum Verbot der BUF
2.3.3.1 Beginn der politischen Laufbahn
2.3.3.2 Mosleys Kreation: Die British Union of Fascists
2.3.3.3 Der Tod von Cynthia Mosley und der Aufstieg Diana Mitfords
2.3.3.4 Exkurs: Unity Mitford
2.3.3.5 Verbot der BUF und die Internierung  der Angehörigen

2.3.4 Mosleys politische Nachkriegsbestrebungen

2.4 Die British Union of Fascists (BUF)
2.4.1 Gründung
2.4.2 Stil und Organisation
2.4.2.1 Uniformierung und Symbolik
2.4.2.2 Die Schaffung nationaler und internationaler Netzwerke
2.4.2.3 Kundgebungen, Aufmärsche und der berüchtigte Saalschutz
2.4.2.4 Der Public Order Act und seine Auswirkungen

2.4.3 Die Struktur der BUF
2.4.3.1 Mitgliederzusammensetzung
2.4.3.2 Mitgliederzahlen

2.4.4 Programmatik und Zielsetzung
2.4.4.1 Ideologienbildung bei der BUF
2.4.4.2 Der korporative Staatsgedanke als zentrales Element der faschistischen Ideologie
2.4.4.3 Weitere programmatische Schwerpunkte
2.4.4.4 Antisemitismus in der BUF

2.4.5 Die philosophischen Eckpfeiler der BUF: Spengler, Nietzsche und Goethe
2.4.6 Das Verbot der BUF und die Verhaftung deutschfreundlicher Gruppen
2.4.7 Exkurs: British Free Corps (BFC) – Schwarzhemden im Zweiten Weltkrieg
2.4.8 Zusammenfassung / Nachbetrachtung


3. Die Blueshirts in Irland 1932–1937

3.1 Historischer Hintergrund 1916–1932
3.2 Entstehungsphase der Army Comrades Association 1932/33
3.3 Kurzbiographie: General Eoin O’Duffy
3.4 Die Umwandlung der ACA in die National Guard (NG)
3.5 Eine Partei neuen Typus?: Fine Gael unter O’Duffy
3.6 Der Rücktritt O’Duffys (1934) und die Folgen
3.7 Offener Faschismus? – Die Totgeburt National Corporate Party
3.8 Letztes Lebenszeichen und Untergang: Crusade in Spain
3.9 Exkurs: Köpfe, Denker, Ideologen
3.9.1 Michael Tierney
3.9.2 James Hogan
3.9.3 Ernest Blythe
3.9.4 William Butler Yeats

3.10 Resümee

4. Abkürzungsverzeichnis

5. Bibliographie


5.1 Quellen
5.2 Sekundärliteratur
5.3 Zeitschriften und Broschüren

6. Anhang – Quellentext

7. Nachwort

„Back to the Future: Oswald Mosley im Film“

8. Personenregister




Eric Fröhlich, geboren 1981, ist freier Publizist und Wirtschaftskaufmann. — Benedikt Kaiser, geboren 1987, Studium der Politikwissenschaft mit europaspezifischer Ausrichtung an der Universität Chemnitz (M. A.). Seine Schwerpunkte sind Themen der Faschismus- und Totalitarismus-Forschung, und er publiziert insbesondere zu den Themenkomplexen Paneuropa-Ideen, europäische Faschismen sowie Intellektuelle im Umfeld autoritärer Bewegungen und Parteien. — Kaiser ist Verfasser der wissenschaftlichen Monographie Euro­faschismus und bürgerliche Dekadenz, die 2011 im Regin-Verlag in der akademischen Reihe „Kieler ideengeschichtliche Studien“ erschienen ist.






Hinweis:
Leser, die diesen Artikel angeklickt haben,
interessieren sich vielleicht auch für die folgenden Bücher:


Eliade-Titelbild_mittel.jpg
KIGS_1_Maaß_Jung_Farbe.jpg
KIGS_2_Maass_Moeller_Titel_groß.jpg

Besucherzähler (seit 6. Januar 2014):

Besucherzähler