REGIN-VERLAG
Startseite » Katalog » Junges Forum » JuFo0006 Ihr Konto | Warenkorb | Kasse
Junges Forum Nr. 6:
Evola von links
7,00 EUR
Art.Nr.: JuFo0006
Artikeldatenblatt drucken
Junges Forum Nr. 6:<br>Evola von links

Julius Evola, Vertreter der Tradition und Reaktionär, galt in seiner Jugendzeit als einer der führenden Vertreter des Dadaismus in Italien. Die Evolaschen Schriften scheinen zunächst einen „Anarchisten von rechts“ zu offenbaren, dessen durchgängig antibürgerliche Haltung in beträchtlichem Maße von jener der konventionellen politischen Rechten abweicht. In zahlreichen seiner Schriften begegnet der Leser einem Evola, der sich scheinbar in eklatantem Widerspruch zu jenen reaktionären Standpunkten befindet, auf die Evolas Denken allzu oft reduziert wird. In diesem Bewußtsein stellt Alexander Dugin, Vordenker der „Bewegung Eurasien“, in seinem hier abgedruckten Aufsatz die Forderung nach einer „Neuentdeckung des Revolutionären“ im Denken Evolas auf. „Zweifellos sticht in der Gesamtheit seiner Schriften der ‚revolutionäre‘ Aspekt stark hervor“, so Dugin, „man könnte diesen als ‚das Linke‘ in der Botschaft Evolas bezeichnen.“ — Falk Liepke bezieht sich in seinem streitbaren Aufsatz „Metaphysisches Weltbild und antibürgerlicher Geist“ auf die gegen das Establishment gerichteten „linken“ Aspekte evolianischen Denkens und stellt die Forderung nach einer radikalen Umkehr — auch innerhalb der Rechten — auf. — Der Aufsatz „Unsere antibürgerliche Front“ aus dem Jahre 1934 läßt Evola persönlich zu Wort kommen: In ihm wendet sich der Denker vehement gegen die bourgeoise, fortschrittsgläubige Haltung im damaligen faschistischen Italien. — Abgerundet werden diese drei Texte durch eine Buchrezension mit einigen Anmerkungen zur Marx‘schen Kapitalismuskritik.

56 Seiten, s/w. Abb.

Diesen Artikel haben wir am Mittwoch, 22. Februar 2006 in unseren Katalog aufgenommen.

Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

J. W. Hauer: Werden und Wesen der Anthroposophie J. W. Hauer: Werden und Wesen der Anthroposophie
Eine Wertung und eine Kritik. — Der berühmte Religionswissenschaftler Prof. Dr. Jakob Wilhelm Hauer untersuchte schon Anfang der 1920er Jahre kritisch die „Philosophie“ des Anthroposophiegründers Rudolf Steiner, bekannt als Schöpfer u. a. der Waldorf-Pädagogik. Hauers Forschungsergebnisse zeichnen ein erschreckendes Bild von der Seriösität Steiners und seiner Lehre. — 160 Seiten, Pb.

14,90 EUR
1 x 'J. W. Hauer: Werden und Wesen der Anthroposophie' bestellen
Pauwels: Armin Mohler und die Konservative Revolution
Junges Forum Nr. 1-2/89
24 Seiten
3,00 EUR
1 x 'Pauwels: Armin Mohler und die Konservative Revolution' bestellen
Pierre Krebs: Was tun? Ein Vademecum der Reconquista Pierre Krebs: Was tun? Ein Vademecum der Reconquista
Rassenhumanismus versus Transmenschismus. — Das neueste Werk des Vordenkers des Thule-Seminars.
Weitere Informationen folgen in Kürze! — 76 Seiten, Paperback im Großformat.

11,90 EUR
1 x 'Pierre Krebs: Was tun? Ein Vademecum der Reconquista' bestellen
Berndt Krauthoff: Ich befehle Berndt Krauthoff: Ich befehle
Kampf und Tragödie des Barons Ungern-Sternberg. — Der historische Roman von Berndt Krauthoff erweckt die Gestalt des „blutigen Weißen Barons“ Roman von Ungern-Sternberg, der in den 1920er Jahren den militärischen Widerstand gegen die Rote Armee organisierte und in der Mongolei zum Khan ausgerufen wurde, zu neuem Leben. — Im Anhang ist das kaum bekannte Theaterstück Kreuzzug 1921 abgedruckt, in dem der Bühnenautor Michael Haupt das Leben Ungern von Sternbergs fürs Theater dramatisiert. Der international renommierteste Ungern-Kenner, der russische Historiker Dr. Sergei L. Kuzmin, der die maßgebliche Monographie über den „Letzten Kriegsgott“ vorgelegt hat, trennt in einem für diese Ausgabe verfaßten Nachwort Fakt von Fiktion. — 336 Seiten, geb.

19,95 EUR
1 x 'Berndt Krauthoff: Ich befehle' bestellen
Kevin B. MacDonald: Absonderung und ihr Unbehagen Kevin B. MacDonald: Absonderung und ihr Unbehagen
Der US-amerikanische Psychologe MacDonald gehört zu den wenigen Wissenschaftlern weltweit, die das Phänomen des Judentums ohne politisch korrekte Scheuklappen untersuchen; auf die akademischen Schriften MacDonalds hat sich in jüngster Zeit u. a. Thilo Sarrazin berufen. Professor MacDonald untersucht in diesem Werk die selbstgewählte Absonderung der jüdischen von der nicht-jüdischen Gemeinschaft als gruppenspezifische Macht- und Prosperitätsstrategie. — 384 Seiten, Paperback.

22,80 EUR
1 x 'Kevin B. MacDonald: Absonderung und ihr Unbehagen' bestellen
Julius Evola: Heidnischer Imperialismus Julius Evola: Heidnischer Imperialismus

Bei dem angebotenen Exemplar handelt es sich um einen antiquarischen Restposten aus der Sankt Petersburger Reihe! Der Zustand ist sehr gut und neuwertig. Pb., 122 Seiten.


20,00 EUR
1 x 'Julius Evola: Heidnischer Imperialismus' bestellen

Copyright © 2002-2010 REGIN-VERLAG - Postfach 03 65 - D-24207 Preetz
Bei Fragen zu unserem Netzangebot wenden Sie sich bitte an: regin-verlag@gmx.de
Technische Betreuung: Albrecht Medien
Regin-Banner