REGIN-VERLAG
Startseite » Katalog » Religion & Tradition » FV0001 Ihr Konto | Warenkorb | Kasse
Julius Evola –– Philosoph zwischen Tradition und Moderne 9,90 EUR
Art.Nr.: FV0001
Artikeldatenblatt drucken
Julius Evola –– Philosoph zwischen Tradition und Moderne
Julius Evola –– Philosoph zwischen Tradition und Moderne
Julius Evola –– Philosoph zwischen Tradition und Moderne

Einführung und Aufsätze 1932–1973.

Das Leben des Baron Giulio Cesare Andrea Evola steht im Zeichen der Tradition. Er beschwor das Wesen des Politischen auf geistiger Grundlage, gegen Chauvinismus und bougeoisen Nützlichkeitsmaterialismus. Als Vertreter des aristokratischen Prinzips und Befürworter einer auf dem sakralen gründenden elitären Haltung war er einer der schärsten Kritiker des italienischen Faschismus." Mit diesen Worten beschreibt ein Rezensent das Leben eines der umstrittensten und zugleich bedeutendsten Philosophen des 20. Jahrhunderts. Maler, Mystiker, heidnischer Traditionalist und faschistophiler Aristokrat — so vielfältig wie die Attribute seines Lebenswerkes offenbart sich auch seine geistige Hinterlassenschaft der modernen Welt, vor deren häßlicher Fratze Evola stets warnte.

Anläßlich seines 110. Geburtstages, der sich am 19. Mai 2008 jährte, widmet sich die vorliegende Veröffentlichung dem Leben des Barons und bietet nach einer kurzen Skizze seines Lebens eine Sammlung seiner Artikel, die in verschiedenen Publikationen zwischen 1932 und 1973 erschienen und einen Einblick in Evolas Gedanken vermitteln:


– Miguel Serrano: „Julius Evola
– Siegling: „Grundlagen eines Ordens

Aufsätze:
– Das Doppelantlitz des Nationalismus
– Der sakrale Charakter des Königtums
– Die rote Fahne
– Die Unterwelt des christlichen Mittelalters
– Feminismus und heroische Tradition
– Unsere antibürgerliche Front
– Das Hakenkreuz als polares Symbol
– Das Mißverständnis des Neuen Heidentums
– Über das Geheimnis des Verfalls
– Der heilige Krieg
– Über die alt-arische Auffassung des Sieges und des „Heiligen Kampfes
– Über die metaphysische Begründung des Rassegedankens
– Das Zeitalter des soldatischen Ethos
– Reich und Imperium als Elemente der neuen europäischen Ordnung
– Amerikanische Zivilisation
– Europa und der organische Gedanke
– Träger des Mythos Europa
– Der Orden der Eisenkrone

Autor: Julius Baron Evola
Veröffentlichungsjahr: 2008
Seitenzahl: 124, s/w. Abb.
Bindeart: broschiert

Diesen Artikel haben wir am Freitag, 17. Oktober 2008 in unseren Katalog aufgenommen.

Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Georg Biedenkapp: Der Nordpol als Völkerheimat Georg Biedenkapp: Der Nordpol als Völkerheimat
nach den Ergebnissen der prähistorischen, etymologischen und naturwissenschaftlichen sowie insbesondere der Veda- und Avesta-Forschungen Tilaks dargestellt. — Nachdruck der 1906 erschienenden Schrift, die sich auf B. G. Tilak und andere Forscher stützt, um die Herkunft der europäischen Völker aus dem Nordpolargebiet zu belegen. Mit der vorliegenden Veröffentlichung schuf Dr. Biedenkapp ein zeitloses Werk! — 154 Seiten, Pb. (Klebebindung).

14,90 EUR
1 x 'Georg Biedenkapp: Der Nordpol als Völkerheimat' bestellen
Klaus Gauger (Hg.): Diktynna  -  Jahrbuch für Natur und Mythos Klaus Gauger (Hg.): Diktynna - Jahrbuch für Natur und Mythos
Insgesamt 34 Aufsätze konservativer Ausrichtung mit einer Spannbreite von Friedrich Nietzsches Mythos und Ernst Jüngers Technikkritik über den Wald in der Mythologie bis zur Erlkönig-Ballade, Stefan Georges Wotanslieder und Dostojewskis Kampf gegen den Nihilismus. Aufsätze bekannter Autoren wie Prof. Günter Rohrmoser, Dr. Friedrich Romig, Dr. Baal Müller, Rolf Schilling... – 527 Seiten, geb.

19,90 EUR
1 x 'Klaus Gauger (Hg.): Diktynna  -  Jahrbuch für Natur und Mythos' bestellen
Berndt Krauthoff: Ich befehle Berndt Krauthoff: Ich befehle
Kampf und Tragödie des Barons Ungern-Sternberg. — Der historische Roman von Berndt Krauthoff erweckt die Gestalt des „blutigen Weißen Barons“ Roman von Ungern-Sternberg, der in den 1920er Jahren den militärischen Widerstand gegen die Rote Armee organisierte und in der Mongolei zum Khan ausgerufen wurde, zu neuem Leben. — Im Anhang ist das kaum bekannte Theaterstück Kreuzzug 1921 abgedruckt, in dem der Bühnenautor Michael Haupt das Leben Ungern von Sternbergs fürs Theater dramatisiert. Der international renommierteste Ungern-Kenner, der russische Historiker Dr. Sergei L. Kuzmin, der die maßgebliche Monographie über den „Letzten Kriegsgott“ vorgelegt hat, trennt in einem für diese Ausgabe verfaßten Nachwort Fakt von Fiktion. — 336 Seiten, geb.

19,95 EUR
1 x 'Berndt Krauthoff: Ich befehle' bestellen
Uwe Lammla: Erlkönig Uwe Lammla: Erlkönig
Essays zur deutschen Dichtung und Religion. ‒ Die zwölf Aufsätze des Bandes umkreisen das deutsche Volkstum, das Reich, Mythos und Sprache der Deutschen. In Fundamentalkritik zur Nachkriegsentwicklung wird dargetan, daß gesellschaftspolitische, kulturelle, religiöse und ökologische Probleme der Gegenwart auf ein gestörtes Verhältnis zum Wesen und zur Empfindungswelt unseres Volkes zurückzuführen sind. Doch die gegenwärtigen Verirrungen sind keine schicksalhafte Notwendigkeit, sondern sind von deutschen Denkern mitverschuldet. ‒ 141 S., Paperback.

12,00 EUR
1 x 'Uwe Lammla: Erlkönig' bestellen
Sebastian Maaß: Kämpfer um ein drittes Reich Sebastian Maaß: Kämpfer um ein drittes Reich
Arthur Moeller van den Bruck und sein Kreis. — Als Moeller van den Bruck 1925 starb, hinterließ er mit seinem Hauptwerk Das dritte Reich (1923) ein Buch, das einer ganzen Epoche ihren Namen geben sollte. Doch das Reich des Konservativen Revolutionärs Moeller war ein ganz anderes, als jenes, das 1933 verwirklicht werden sollte. — Diese wissenschaftliche Studie spürt dem wegweisenden jungkonservativen Denker und seinem Kreis nach, deren gegen Liberalismus und Parlamentarismus gerichtete Schriften die gesamte Konservative Revolution nachhaltig beeinflußten. — Kieler ideengeschichtliche Studien Band 2. — 176 Seiten, s/w. Abb., Engl. Broschur (Klebebindung) im Großformat (14,5 x 22,5 cm).

18,95 EUR
1 x 'Sebastian Maaß: Kämpfer um ein drittes Reich' bestellen
Benedikt Kaiser: Eurofaschismus und bürgerliche Dekadenz Benedikt Kaiser: Eurofaschismus und bürgerliche Dekadenz
Europakonzeption und Gesellschaftskritik bei Pierre Drieu la Rochelle. — Pierre Drieu la Rochelle war kein Elfenbeinturm-Intellektueller, sondern er bezog Stellung im Kampf um Europa. Benedikt Kaiser porträtiert den „Eurofaschisten“ Drieu und untersucht dessen Europakonzeption sowie seine Kritik der Gesellschaft. Diese Studie stellt den ehemals berühmten, heute weithin verfemten Schriftsteller und Denker vor, der sich auf die Seite des Faschismus schlug, um östlichem Bolschewismus und westlichem Kapitalismus etwas genuin Europäisches entgegenzusetzen. — Kieler Ideengeschichtliche Studien, Band 5. — 160 Seiten, s/w. Abb., Engl. Broschur (Klebebindung) im Großformat (14,5 x 22,5 cm).

18,95 EUR
1 x 'Benedikt Kaiser: Eurofaschismus und bürgerliche Dekadenz' bestellen

Copyright © 2002-2010 REGIN-VERLAG - Postfach 03 65 - D-24207 Preetz
Bei Fragen zu unserem Netzangebot wenden Sie sich bitte an: regin-verlag@gmx.de
Technische Betreuung: Albrecht Medien
Regin-TR-Banner