REGIN-VERLAG
Startseite » Katalog » Religion & Tradition » Islam » JUFO03 Ihr Konto | Warenkorb | Kasse
Junges Forum 3:
Der Islam und die Rechte
5,50 EUR
Art.Nr.: JUFO03
Artikeldatenblatt drucken
Junges Forum 3:<br>Der Islam und die Rechte

Die Autoren, die sich des brisanten Themas "Der Islam und die Rechte" angenommen haben, sind - neben den im deutschsprachigen Raum bereits des öfteren in Erscheinung getretenen Denkern Karl Richter und Martin Schwarz - Prof. Dr. Claudio Mutti aus Italien und Gjedar Dzemal aus Rußland. Beide sind Muslime und gleichzeitig rechte Vertreter der "Bewegung Eurasien", welche im Jungen Forum 1 ausführlich vorgestellt wurde.

Die Autoren gehen der Frage nach, inwieweit der Islam unser Feind oder unser natürlicher Verbündeter ist? Außenpolitisch betrachtet der Großteil der nichtbürgerlichen deutschen Rechten den Islam als natürlichen Verbündeten und innenpolitisch als Gegner: Ist diese Sichtweise nicht schizophren?

Fest steht: Europa und die islamische Welt haben eine gemeinsame Interessenlage, die es zu erkennen gilt. Sowohl Europa als auch die islamischen Länder sind besetzt! Ein Faktum, das in Europa wohl eher verdrängt wird als in der islamischen Welt. Im Endeffekt macht es keinen qualitativen Unterschied, ob die Besetzung direkt auf militärischem Wege - so wie derzeit im Irak und in Afghanistan - oder durch subtilere Mittel wie hier in Europa vollzogen wird; wir Deutschen können sowohl von militärischer wie von "kultureller" US-Überfremdung seit 1945 ein Liedchen singen. Doch in unseren Nachbarländern ist die Tendenz die gleiche, wenn auch geschichtlich bedingt etwas schwächer ausgeprägt: Der durch die USA kolonialisierte Staat wird "verwestlicht", das heißt er schließt sich der sogenannten "westlichen Wertegemeinschaft" an. Wie weit geht aber die Solidarisierung der deutschen Rechten mit den islamischen Gegnern dieser Verwestlichung? In den meisten Fällen endet sie an der deutschen Grenze. Im Inland wird der Islam gemeinsam mit den Schilys und Beckmanns unserer eigenen unsäglichen Politklasse bekämpft. Zu hinterfragen, ob es auch innerhalb von Europa Möglichkeiten einer Verständigung zwischen deutschen Antiimperialisten und den hier lebenden muslimischen Gegnern der amerikanischen Weltordnung gibt, ist ebenso Aufgabe dieser Schrift. Bei der Untersuchung dieser Thematik gehen die Autoren neben den geschichtlichen Fragen - wie beispielsweise den parallelen staatlichen Ordnungsideen von muslimischer und (vormals) christlicher Welt in der Vergangenheit (Kalifat beziehungsweise Reich) oder der militärischen Zusammenarbeit in den beiden Weltkriegen (Bosniaken in der k. u. k. Armee und Waffen-SS) - auch auf die metaphysischen Prinzipien des Islam und auf dessen Parallelen zu originär europäischen Prinzipien ein.

An dieser Stelle soll mit allem Nachdruck betont werden, daß mit einer positiven Darstellung des Islam keinesfalls eine Forderung nach Zuzug von Fremden nach Europa verbunden ist oder aus ihr folgen muß.

Die Anwesenheit von vielen Millionen eingewanderter Muslime in Europa eine Tatsache, die - wie auch immer man zu ihr stehen mag - derzeit den status quo bildet und wenigstens noch mittelfristig bilden wird. Welche Wahl haben wir Europäer? Wir können Hand in Hand mit der "Koalition der Willigen" gegen den Islam vorgehen - wie dies derzeit in den Niederlanden der Fall ist -, oder wir signalisieren den Muslimen, daß es noch Europäer gibt, die ihre Identität gegen die westliche Dekadenz à la USA wie auch gegen den Schmelztiegelgedanken der Integrationsfetischisten verteidigen und dabei den authentischen, unverwässerten Islam als Verbündeten sehen und respektieren. Es gibt sicherlich Kritisches, das gegen den Islam vorzubringen wäre. Eine islamgegnerische Haltung ist jedoch nicht aus der Verpflichtung entlassen, sich zu erklären. Der Hinweis auf die Kulturfremdheit des Islam in Europa ist dabei nur bedingt gültig. Einerseits gibt es bereits seit Jahrhunderten eine Koexistenz zwischen Islam und Christentum in Europa (und zwar nicht nur in der Peripherie des Balkans oder im maurischen Spanien, sondern sogar - für eine begrenzte Zeit - im friderizianischen Preußen, somit im Herzen Europas). Andererseits sind jene Entwicklungen, die seit einigen Jahren in Europa Fuß fassen, in jedem Falle kulturfremd: Hedonismus, Materialismus, Egalitarismus etc. sind keine aus unseren Wurzeln erwachsene, sondern aufgepfropfte Triebe. - Nicht nur gegen sie wäre Europa mit der Achsenmacht Islam ein mächtiger Verbündeter zur Seite getreten und ein scharfes Schwert in die Hand gegeben. Doch wie kann es zu einem solchen Schulterschluß kommen, ohne die eigene Identität aufzugeben?

Die Antwort könnte lauten: Unterordnung unter eine gemeinsame höhere Idee, die den islamischen wie den nichtislamischen eurasischen Völkern ihre kulturellen und geistigen Eigenheiten weitgehend erhält und diese respektiert. Die "Demokratie" US-amerikanischer Prägung, die heiligen "Menschenrechte" der Französischen Revolution und der EU-Atheismus stellen diese höhere Idee sicherlich nicht dar.



Diesen Artikel haben wir am Samstag, 17. Januar 2009 in unseren Katalog aufgenommen.

Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

J. W. Hauer: Werden und Wesen der Anthroposophie J. W. Hauer: Werden und Wesen der Anthroposophie
Eine Wertung und eine Kritik. — Der berühmte Religionswissenschaftler Prof. Dr. Jakob Wilhelm Hauer untersuchte schon Anfang der 1920er Jahre kritisch die „Philosophie“ des Anthroposophiegründers Rudolf Steiner, bekannt als Schöpfer u. a. der Waldorf-Pädagogik. Hauers Forschungsergebnisse zeichnen ein erschreckendes Bild von der Seriösität Steiners und seiner Lehre. — 160 Seiten, Pb.

14,90 EUR
1 x 'J. W. Hauer: Werden und Wesen der Anthroposophie' bestellen
Sebastian Maaß: Dritter Weg und wahrer Staat Sebastian Maaß: Dritter Weg und wahrer Staat
Othmar Spann – Ideengeber der Konservativen Revolution. – Kein zweiter konservativer Revolutionär legte ein so beeindruckend geschlossenes und allumfassendes gedankliches System vor wie Othmar Spann. Armin Mohler titulierte den Wiener Philosophen, der insbesondere Edgar Julius Jung beeinflußte, gar als „Lehrer der Konservativen Revolution“. Mit seinem Werk Der wahre Staat (1921), das bezüglich der gedanklichen Tiefe aus Spanns Gesamtwerk nicht herausragt, jedoch große Wirkung entfaltete, besiegelte Spann sein Schicksal. – Kieler ideengeschichtliche Studien Band 3. – 176 Seiten, s/w. Abb., Engl. Broschur (Klebebindung) im Großformat (14,5 x 22,5 cm).

18,95 EUR
1 x 'Sebastian Maaß: Dritter Weg und wahrer Staat' bestellen
Benedikt Kaiser: Eurofaschismus und bürgerliche Dekadenz Benedikt Kaiser: Eurofaschismus und bürgerliche Dekadenz
Europakonzeption und Gesellschaftskritik bei Pierre Drieu la Rochelle. — Pierre Drieu la Rochelle war kein Elfenbeinturm-Intellektueller, sondern er bezog Stellung im Kampf um Europa. Benedikt Kaiser porträtiert den „Eurofaschisten“ Drieu und untersucht dessen Europakonzeption sowie seine Kritik der Gesellschaft. Diese Studie stellt den ehemals berühmten, heute weithin verfemten Schriftsteller und Denker vor, der sich auf die Seite des Faschismus schlug, um östlichem Bolschewismus und westlichem Kapitalismus etwas genuin Europäisches entgegenzusetzen. — Kieler Ideengeschichtliche Studien, Band 5. — 160 Seiten, s/w. Abb., Engl. Broschur (Klebebindung) im Großformat (14,5 x 22,5 cm).

18,95 EUR
1 x 'Benedikt Kaiser: Eurofaschismus und bürgerliche Dekadenz' bestellen
Bal G. Tilak: Die arktische Heimat in den Veden Bal G. Tilak: Die arktische Heimat in den Veden
Der Ursprung der Arier aus einem milden Klima im Norden. — Das Buch The Arctic Home in the Vedas aus dem Jahre 1903 zählt wohl zu den bedeutendsten Werken des 19. Jahrhunderts! Der berühmte indisch-nationalistische Führer und Gelehrte Tilak weist mittels profundem Quellenwissen nach, daß die Arier, also die Vorfahren der heutigen Inder, aus Nordeuropa stammen müssen. Über ein Jahrhundert lang weltweit gelesen, angefeindet und gepriesen, ist erstmals im Jahre 2010 eine deutsche Übersetzung dieses wichtigen Buches erschienen. — 154 Seiten, Pb.

14,90 EUR
1 x 'Bal G. Tilak: Die arktische Heimat in den Veden' bestellen
Georg Biedenkapp: Der Nordpol als Völkerheimat Georg Biedenkapp: Der Nordpol als Völkerheimat
nach den Ergebnissen der prähistorischen, etymologischen und naturwissenschaftlichen sowie insbesondere der Veda- und Avesta-Forschungen Tilaks dargestellt. — Nachdruck der 1906 erschienenden Schrift, die sich auf B. G. Tilak und andere Forscher stützt, um die Herkunft der europäischen Völker aus dem Nordpolargebiet zu belegen. Mit der vorliegenden Veröffentlichung schuf Dr. Biedenkapp ein zeitloses Werk! — 154 Seiten, Pb. (Klebebindung).

14,90 EUR
1 x 'Georg Biedenkapp: Der Nordpol als Völkerheimat' bestellen
Carlo Terracciano:<br>Revolte gegen die moderne Weltordnung Carlo Terracciano:
Revolte gegen die moderne Weltordnung
Die revolutionäre Aktualität Julius Evolas im Zeitalter der Globalisierung. — Der Autor referiert nicht nur über Evola und sein Denken, wie es so viele tun, sondern versucht die Schlüsse, die der italienische Kulturphilosoph gezogen hat, den heutigen veränderten Gegebenheiten anzupassen. Was hat uns Evolas Hauptwerk Revolte gegen die moderne Welt im 21. Jahrhundert zu sagen? — 144 Seiten, Engl. Broschur, s/w. Abb.

14,95 EUR
1 x 'Carlo Terracciano:<br>Revolte gegen die moderne Weltordnung' bestellen

Copyright © 2002-2010 REGIN-VERLAG - Postfach 03 65 - D-24207 Preetz
Bei Fragen zu unserem Netzangebot wenden Sie sich bitte an: regin-verlag@gmx.de
Technische Betreuung: Albrecht Medien
Regin-Banner