REGIN-VERLAG
Startseite » Katalog » Bücher Regin-Verlag » RV0026 Ihr Konto | Warenkorb | Kasse
Benedikt Kaiser: Eurofaschismus und bürgerliche Dekadenz 18,95 EUR
Art.Nr.: RV0026
Artikeldatenblatt drucken
Benedikt Kaiser: Eurofaschismus und bürgerliche Dekadenz
Benedikt Kaiser: Eurofaschismus und bürgerliche Dekadenz

Europakonzeption und Gesellschaftskritik bei Pierre Drieu la Rochelle.

Pierre Drieu la Rochelle (1893-1945) schied im März 1945 durch Freitod aus dem Leben. Fluchtofferten ins befreundete Ausland lehnte der französische Intellektuelle, der im Zweiten Weltkrieg mit der deutschen Besatzungsmacht kollaboriert hatte, kategorisch ab. „Man muß Verantwortung auf sich nehmen“, schrieb er kurz vor dem Suizid in seinem Geheimen Bericht.

Drieu la Rochelle war nicht nur ein gefeierter Romancier von Weltrang, er galt auch seinen Zeitgenossen als Ausnahme-intellektueller. In seinen Romanen, besonders in Die Unzulänglichen, kritisierte Drieu die Dekadenz des von ihm so verachteten Bürgertums. Parallel zum Reifungsprozeß seiner Romanprotagonisten entwickelte sich auch Drieu zum Mann der „Tat“, der „direkten Aktion“... zum Faschisten.

Die Kollaboration Drieus mit der deutschen Besatzungsmacht in Frankreich war keine Kapitulation vor dem Feinde, sondern vielmehr der Versuch, eine ideologische Front zu schmieden. Der wahre Feind sei nicht der boche, der „Deutsche“, sondern der bourgeois, der „Bürger“. Gegen die Dekadenz könne, so glaubte Drieu, nur gemeinsam vorgegangen werden: einzig ein im Faschismus geeintes Europa habe die Kraft, sich innerer Dekadenz und äußerer Feinde zu erwehren und genuin europäisch zu bleiben.

Die vorliegende Studie erkennt in Drieu la Rochelle einen modernen Europäer, der den Nationalismus hinter sich gelassen hatte. Benedikt Kaiser bettet den französischen Intellektuellen und sein Werk in den historischen Kontext der diversen europäischen Faschismen ein. Im Anhang findet sich ein Auszug aus Drieu la Rochelles Geheimem Bericht, der sein politisches Testament darstellt und das Handeln des Denkers nicht entschuldigen will, sondern es in einem letzten Akt bekräftigt.

Mit einem Vorwort von Günter Maschke!




Inhaltsübersicht:

Vorwort

von Günter Maschke

1. Zum Anliegen der Arbeit

1.1 Fragestellung und Methodik
1.2 Forschungsstand und Quellenkritik

2. Pierre Drieu la Rochelle und die politische Theorienbildung

2.1 Politische Biographie
2.2 Ein früher Begleiter: der „Lehrmeister“ Friedrich Nietzsche
2.3 Ideengeber Georges Sorels: décadence, Mythos, Gewalt
2.4 Charles Maurras und der integrale Nationalismus

3. Gesellschaftskritik im schriftstellerischen Werk Drieu la Rochelles

3.1 Der Frauenmann
3.2 Verträumte Bourgeoisie (Revêuse bourgeoisie)
3.3 Die Unzulänglichen (Gilles)

4. Drieus Position in der faschistischen Ideologie Frankreichs

4.1 Drieu la Rochelle und die Action Française
4.2 Verhältnis zum Partei-Faschismus: Der PPF und Jacques Doriot

5. Zwischen Engagement und Enthaltung: Drieu la Rochelle und die französischen Intellektuellen

5.1 „Feindliche Brüder“? — Die antifaschistischen Schriftsteller
5.2 Versuchung Faschismus: Von Paul Marion bis Lucien Rebatet
5.3 Die Selbstwahrnehmung Drieu la Rochelles

6. Der faschistische Traum von Europa

6.1 Eurofaschismus? Begriffsklärung eines Phänomens
6.2 Eurofaschismus unter Waffen: Der Weg Léon Degrelles
6.3 „Europe a Nation!“ — Wesen und Wollen Sir Oswald Mosleys
6.4 Europakonzeption bei Pierre Drieu la Rochelle

7. Zusammenfassung

8. Appendix

9. Literaturverzeichnis


9.1 Sekundärliteratur
9.2 Quellen

10. Abkürzungen

11. Namens- und Sachregister





Autor: Benedikt Kaiser
Veröffentlichungsjahr: 2011
Verlag: REGIN-VERLAG
Reihe: Kieler ideengeschichtliche Studien, Band 5
Seitenzahl: 160
Abbildungen: s/w.
Bindeart: engl. Broschur (Klappenbroschur) im Großformat (14,5 x 22,5 cm)



Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte die Homepage zu diesem Artikel.
Diesen Artikel haben wir am Mittwoch, 10. Februar 2010 in unseren Katalog aufgenommen.

Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

Sebastian Maaß: Die andere deutsche Revolution Sebastian Maaß: Die andere deutsche Revolution
Edgar Julius Jung und die metaphysischen Grundlagen
der Konservativen Revolution.
– Edgar Julius Jung, einer der wirkmächtigsten Köpfe der Konservativen Revolution, wurde 1934 im Zuge der Niederschlagung des Röhmputsches erschossen. Diese wissenschaftliche Monographie erschließt Jungs Denken und stellt Weltanschauung und Wirkmacht Jungs eindrucksvoll dar. Erstmals wurde der Nachlaß Jungs, der hier Eingang gefunden hat, gesichtet. – Kieler Ideengeschichtliche Studien, Band 1. – 160 Seiten, s/w. Abb., engl. Broschur (Klebebindung) im Großformat (14,5 x 22,5 cm).

14,95 EUR
1 x 'Sebastian Maaß: Die andere deutsche Revolution' bestellen
Oswald Spengler: Zyklen und Cäsaren Oswald Spengler: Zyklen und Cäsaren
Mosaiksteine einer Philosophie des Schicksals — Reden und Schriften Oswald Spenglers.
Oswald Spengler, der „Philosoph des Schicksals“, ist mißverstanden worden wie kaum ein Zweiter. Er wollte mit seinen Schriften politisch Einfluß nehmen und die Wahrnehmung seiner Leser und Zuhörer für die Zeichen der Zeit schärfen. Dieser Band versammelt die wichtigsten kürzeren Texte Oswald Spenglers, die großteils seit Jahrzehnten vergriffen waren und nun endlich wieder vorliegen. In einer über 100seitigen, tiefschürfenden Einführung erläutert Martin Falck Spenglers folgerichtige Verquickung der zyklischen Geschichtstheorie mit der Vorhersage eines heraufdämmernden tyrannischen „Cäsarismus“, der in der Demokratie einen idealen Nährboden findet! — 416 Seiten, großformatiges Pb. Lesezeichen beiliegend.

19,95 EUR
1 x 'Oswald Spengler: Zyklen und Cäsaren' bestellen
Julius Evola –– Philosoph zwischen Tradition und Moderne Julius Evola –– Philosoph zwischen Tradition und Moderne
Einführung und Aufsätze 1932–1973. — Achtzehn Aufsätze des italienischen Kulturphilosophen, der den arischen Krieger und heroischen Menschen verherrlichte. — 124 Seiten, s/w. Abb., Taschenbuch (Klebebindung).
9,90 EUR
1 x 'Julius Evola –– Philosoph zwischen Tradition und Moderne' bestellen
Julius Evola: Tradition und Herrschaft Julius Evola: Tradition und Herrschaft
Aufsätze von 1932–1952. — Einf. u. hg. v. Martin A. Schwarz. Zwölf Essays von Julius Evola, dem bedeutenden traditionalen Kulturphilosophen, aus den Jahren 1932 bis 1952. Neuauflage des Klassikers aus dem San-Casciano-Verlag! — Tb., 170 gr., 97 S.
12,00 EUR
1 x 'Julius Evola: Tradition und Herrschaft' bestellen
Martin Tielke: Der stille Bürgerkrieg Martin Tielke: Der stille Bürgerkrieg
Ernst Jünger und Carl Schmitt im Dritten Reich. — Tielkes gedanklich tiefgehender und philologisch sorgfältig gearbeiteter Essay ist unverzichtbar für jeden, der sich mit Ernst Jünger oder Carl Schmitt beschäftigt. — 144 Seiten, s/w. Abb., geb., Fadenheftung, Leseband, Schutzumschlag.
24,90 EUR
1 x 'Martin Tielke: Der stille Bürgerkrieg' bestellen
Alain de Benoist: Carl Schmitt und der Krieg Alain de Benoist: Carl Schmitt und der Krieg
Carl Schmitts Gedanken zum Krieg und seine Begrifflichkeiten (Freund–Feind) waren wegweisend und sind nicht nur in der Politikwissenschaft und Philosophie Allgemeingut geworden. — 128 Seiten, geb.
19,80 EUR
1 x 'Alain de Benoist: Carl Schmitt und der Krieg' bestellen

Copyright © 2002-2010 REGIN-VERLAG - Postfach 03 65 - D-24207 Preetz
Bei Fragen zu unserem Netzangebot wenden Sie sich bitte an: regin-verlag@gmx.de
Technische Betreuung: Albrecht Medien
Regin-Banner